OptiLOC Equipment Box

Artikelnummer: 5102.0000

1 Box inkl. 3 Werkzeuge
(ohne Verbrauchsmaterial)

OptiLOC Labor Eindrehwerkzeug blau Art.Nr. 3202.0002
• OptiLOC Aushebeinstrument braun      Art.Nr. 3202.0001
• OptiLOC Extractor grau                          Art.Nr. 3202.003

Verfügbarkeit: Auf Lager

199,00 CHF
Medentika

Kaufempfehlung

Artikelbeschreibung

Details

1Stk. inkl. 3 Werkzeuge (ohne Verbrauchsmaterial)

Das OptiLOC™ Matrizensystem mit seiner neu entwickelten Technologie, ist ein konfektioniertes Verbindungselement zur Fixierung von abnehmbarem Zahnersatz auf OptiLOC Abutments.

Die OptiLOC™ Matrize besteht aus einem Gehäuse (wählbar zwischen Titan oder PEEK), und 6 austauschbaren Retentionseinsätzen aus Kunststoff (PEEK), in unterschiedlich farbcodierten Abzugshärten.

Retentionseinsatz  rot:             Abzugskraft extra-light (300 g)
Retentionseinsatz  weiss:       Abzugskraft light (750 g)
Retentionseinsatz  gelb:          Abzugskraft medium (1200 g)
Retentionseinsatz  grün:         Abzugskraft strong (1650 g)
Retentionseinsatz  blau:          Abzugskraft extra-strong (2100 g)
Retentionseinsatz  schwarz:  Abzugskraft ultra-strong (2550 g)

Hinweis: Die OptiLOC™ Komponenten dürfen auf keinen Fall der Wasserdampfsterilisation ausge-setzt werden, weil die Formbeständigkeit bei erhöhter Temperatur reduziert wird und deshalb mit einer Deformation der Teile zu rechnen ist.

Zusatzinformationen

 

Optiloc™ 

Das OptiLOC™ Matrizengehäuse ist in Titan [Abb.01] erhältlich.
Der Einsatz der Titanmatrize kann in gewohnter Weise erfolgen.

01. Matrizengehäuse in Titan.


02. Matrizengehäuse in Titan mit Montageeinsatz.

 

STRESSFREIES EINSETZEN DER RETENTIONEINSÄTZE

03. Einsetz- und Aushebeinstrument für Retentionseinsätze (braun).


04. Retentionseinsatz aufnehmen.

 

 

05. In das Matrizengehäuse einfügen.


06. Deutlich hörbarer „KLICK“.

 

 

ENTFERNEN DER RETENTIONEINSÄTZE

07. Einsetz- und Aushebeinstrument für Retentionseinsätze (braun).


08. Aushebeinstrument zentral über den Retentionseinsatz halten.

 

 

09. Mit leichtem Druck aufsetzen.


10. Senkrecht nach oben herausziehen.

 

DIE GENIALE NOVALOC MODELLANALOG REPONIERHILFE

11. Aushebeinstrument für Montageteil + Modellanalog Reponier-Hilfsinstrument (blau).

12. Modellanalog aufnehmen.

 

 

13. Modellanalog einsetzen.


14. Absolut sicheres Handling.

 

DER CLEVERE MONTAGEEINSATZENTFERNER

15. Aushebeinstrument für Montageteil + Modellanalog Reponier-Hilfsinstrument (blau).

16. Das Edelstahl-Ende verwenden.

 

 

17. Schräg in den Montageeinsatz einführen.


18. Durch Abkippen bequem aus dem Matrizengehäuse entfernen.

 

DER "5-SEKUNDEN" MATRIZENGEHÄUSEEXTRAKTOR

19. Matrizengehäuse Extractor (grau).

20. Extraktionskopf erhitzen.

 

 

21. Matrizengehäuse kurz erwärmen.


22. Matrizengehäuse aushebeln.

 

NEUE ABFORM BZW ÜBERTRAGUNGSMATRIZE FÜR EINE SICHERE UND EXAKTE POSITIONIERUNG IM MUND

 

23. Neu deutlich kleiner und präziser als bisher.

.

24. Handelsübliche Abformmatrizen.

 

 25. Die OptiLOC™- Abform-/ Fixier- Matrize ist in ihrer Bauhöhe etwas höher als die komplette OptiLOC™- Matrize. Dieser Faktor schafft bei der Übertragung/ Abformung in bestehenden Zahnersatz Klarheit und Übersicht, ob die OptiLOC™- Matrize unter eventuell vorhandenen Hindernissen wie Metallamierungen, Konfektionszähne, usw., Platz haben wird.

26. Die OptiLOC™- Abform-/ Fixier- Matrize wird im Mund auf den OptiLOC Abutment aufgesetzt. Der hörbare und spürbare „Klick“ versichert den genauen Sitz der Abform-/ Fixier- Matrize. Darüber wird in gewohnter Weise die Überabformung vorgenommen.

.

 

DUBLIERPLATZHALTER NEU MIT VERBLOCKUNGSEIGENSCHAFT

27. Der OptiLOC™- Dublierplatzhalter -weiss schafft bei der Herstellung von Modellgusskonstruktionen und gegossenen Metallarmierungen, infolge leicht überdimensionierter Abmessungen der Matrize, die ideale Platzaussparung für die spätere Befestigung der orig. Matrize, mit Kunststoff oder Kleber im Zahnersatz.

28. Die Aussenflächen des Dublierplatzhalters sind ganz leicht angulliert ausgestaltet, was bedeutet, das bei der Modellguss- bzw. der gegossenen Armierungsstruktur eine eigenretentive Aussparung für die Aufnahme des Matrizengehäuses, im Metall zur Folge hat.

.

DIE NOVALOC MONTAGEMANSCHETTE

29. Die OptiLOC™- Montagemanschette -weiss  wird bei der direkten Matrizenbefestigung im Mund des Patienten verwendet.
Hierbei wird die Silikonmanschette unterhalb der retentiven Ausformung an der MedentiLOC Patrize platziert, und bündig an die einzukle-bende Matrize angeschoben.
So kann vermieden werden, dass sich überschüssiger Kunststoff oder Kleber am zylindrischen OptiLOC Abutmenthals adaptieren kann.

DIE NOVALOC SPEZIALZUBEHÖR

30. Das Matrizengehäuse Titan mit Befestigungsoption findet seine Indikation bei zu tief liegenden bzw. nicht ideal gewählten Abutment-Höhen.
Mit Hilfe der zusätzlichen zwei Befestigungsstufen, die individuel eingekürzt werden können, kann für alle Fälle genügend Halt in den Prothesenbasen erreicht werden.